Über 30

…und fit bis ins hohe Alter mit Taekwondo und Hankido: Ein perfekter Ausgleich zum Alltag: HANKIDO…

Hapkido Hankido richtet sich auch besonders an Interessierte, die Selbstverteidigung und ein gutes Körpergefühl verbinden möchten. In der Praxis sieht das so aus, das man erst einmal lernt sich dem Angreifer anzupassen, ihn also nicht zu stoppen, so nachzulesen bei der DHF (Deutsche Hapkido Federation).
Dieses erlernt man durch schwungvolle und schnelle Steps in allen Richtungen, die auch durch kreisende Bewegungen unterstützt werden. Die anschließende Kontrolle des Gegners erreicht man, indem man seine ganze Kraft auf einen Punkt konzentriert, durch eine der zwölf Basistechniken – entwickelt vom koreanischen Großmeister Myung Jae Nam.
Diese zwölf Techniken basieren immer auf einen vorangegangenen Angriff. Sie haben unterschiedliche Ziele, mal die Gelenke, den Hals, den Arm, die Schulter usw.
Außergewöhnlich ist, die durch Myong Jae Nam entwickelte Unterbewusstseins – Schulung der zwölf Basistechniken. Sie entsteht durch das Erlernen von zwölf Atemtechniken des Verteidigers – HWAN SANG DO BUB und zwölf Atemtechniken des Angreifers – HO SHIN BA`T KI. Hat das Unterbewusstsein die Techniken auch erlernt, kann man jeden Angriff abwehren.

Broschüre „Bewegt GESUND bleiben mit KSB Viersen und Oh Do Kwan“

Während Hankido mehr weiche und fließende Bewegung beinhaltet, kommen beim Taekwondo Bein- und Schlagtechniken zum Einsatz. Grundsätzlich eignet sich auch Taekwondo für Menschen über 30 Jahre. Manche Techniken sehen für Nicht-trainierte atemberaubend und unerreichbar aus, aber schon nach wenigen Monaten stellen Anfänger deutliche Verbesserungen der eigenen Beweglichkeit und Kraft fest. Bei jedem Training im Oh Do Kwan Dülken steht immer die Gesundheit an erster Stelle – eben „Bewegt GESUND bleiben“.

Kostenloses Probetraining? Gerne!
Wir freuen uns auf Sie! Hier noch ein paar Eindrücke von unseren Senioren…

Kontakt
Thomas Schneider
Telefon 02153-60484
eMail    thomas.schneider(at)budo-line.de